Norddeutschland 26.09. - 01.10.2019

Das Wetter war trübe und zu Hause drohte Langeweile. Also beschlossen wir kurzerhand für ein paar Tage nach Norddeutschland zu fahren, obwohl die Wetteraussichten für diese Region auch nicht viel besser waren.

 

 

 

Ziel war der „Reisemobilpark Sagter-Ems“ in Strücklingen, von Promobil schon mal zum Stellplatz des Monats ausgezeichnet und von womoclick hochgelobt (siehe Video). Um es vorweg zu nehmen, wir empfanden das nicht so, wobei die Jahreszeit und das Wetter sicher auch einen Beitrag zu unserem nicht so positiven Urteil leisteten; der Eigner nicht übermäßig freundlich, der Kräutergarten mehr als ungepflegt.

 

 

 

Der Stellplatz ist schön angelegt, bietet ausreichend große Parzellen auf festem Untergrund, verfügt über eine komplette Infrastruktur, sehr gute Sanitäreinrichtungen, deren Nutzung aber extra zu bezahlen ist, ein kleines gemütliches Restaurant, mit einer etwas gewöhnungsbedürftigen Speisekarte. Wir haben zweimal dort gegessen; sehr gutes Bier, aber zu allen Gerichten werden nur kleine, ungeschälte, lauwarme Kartoffeln angeboten, zum Schweinesteak wird Brot serviert und zu dem Matjesfilets gibt’s was Süßes. Zwei Leihwagen für Fahrten in die nähere Umgebung werden zu moderaten Tagespreisen angeboten.

Trotz des nicht allzu guten Wetters konnten wir einige Radtouren machen nach Rhauderfehn (der dortige Stellplatz hat uns auch gefallen) oder nach Barßel.

 

 

Da uns am dritten Tag nach kulinarischer Abwechslung war, sind wir nach Strücklingen geradelt und haben dort im Strücklinger Hof gegessen, und das sehr gut! In Schönwetterzeiten sitzt man in einem schön angelegten Garten und auch hier stehen unmittelbar am Gasthaus mehrere idyllische Wohnmobilstellplätze zur Verfügung.

 

Sind wir wieder mal in der Gegend, werden wir diesen Stellplatz anfahren.

 

 

 

Am 29.09. brachen wir unsere Zelte in Strücklingen ab und steuerten die Marina Greven, jetzt unter neuer Führung, an. Nichts hatte sich verändert, auch das Wetter im Vergleich zu den Vortagen nicht. Mit den Wohnmobilnachbarn, die wir schon auf dem Stellplatz Sagter-Ems getroffen hatten und die unsere Meinung zum diesem Stellplatz teilten, haben wir, wie immer, in dem zum Platz gehörenden jugoslawischen Restaurant gut gegessen.

 

Der 30.10. führte uns einige Kilometer weiter nach Telgte. Dort hatten wir den Stellplatz am Gasthaus Lauheide bei Promobil entdeckt. Und da wir Stellplätze an Gasthäusern besonders schätzen, wollten wir uns das einmal anschauen. Nur ein Wohnmobil teilte unsere Neigung und so standen wir fast mutterseelen allein auf dem Stellplatz. Im Gasthaus Lauheide haben wir zu Mittag gegessen, nicht überragend, aber erträglich. Das Ambiente ist sehr schön und rustikal.

 

Zum Wiederkommen hat uns das alles aber nicht angeregt.

 

Am 1.10.2019 endete unser Kurztrip ins Fehnland und Münsterland. Keine besonderen Vorkommnisse, im Wohnmobil hat alles tadellos funktioniert.